Mastodon IzzyOnDroid


Say thanks!
Privacy Links
↓ Your product here? ↓
Das Inoffizielle Android-HandbuchAndroid kennenlernen, Tipps & TricksDas Inoffizielle Android-Handbuch
Android kennenlernen, Tipps & Tricks
Buy at Amazon for EUR 16,99
Das Inoffizielle Android SystemhandbuchTiefer ins System einsteigenDas Inoffizielle Android Systemhandbuch
Tiefer ins System einsteigen
Buy at Amazon for EUR 7,00
Die besten Android-AppsDen Androiden austattenDie besten Android-Apps
Den Androiden austatten
Buy at Amazon for EUR 5,00
 

Multimedia: Alles, was Krach macht

Zur Vielseitigkeit unserer kleinen Dauer-Begleiter gehört auch die Wiedergabe multimedialer Inhalte. Im allgemeinen Sprachgebrauch meint das: Audio und Video. Im übertragenen Sinne halt: Alles, was Krach macht. Also:

Musik: Jukeboxen und mehr

Cubed
Cubed

Dies ist wohl die gefragteste Gruppe: Warum noch einen MP3-Player zusätzlich mitschleppen? Allenfalls aufgrund der Akku-Laufzeit (sonst läuft am Ende nur noch der Träger und schnauft, während das restliche Equipment keinen Ton mehr von sich gibt).

Im „normalen Einsatz“ ist ³ (sprich: Cubed) sehr beliebt. Wo der Name herrühren mag, lässt sich dem Screenshot leicht entnehmen: Die Auswahl der Musikstücke erfolgt hier über einen Würfel. Senkrecht scrollt man durch die Alben, waagerecht geht es alphabetisch vor- bzw. zurück. Auch last.fm wird (laut Play Store-Kommentaren) unterstützt. Lädt Album-Art aus dem Internet, und bringt auch ein Lockscreen-Widget mit.

Dann wären sicher noch die „Hands Free“ Player für Auto und andere passende Plätze zu nennen (z. B. Car Tunes). Und Player, die mit der Zeit den Musikgeschmack des Hörers lernen, oder sich nach Farben bedienen lassen, Musik automatisch nach „Ähnlichkeit“ verknüpfen. Oder solche, die man über den Bewegungssensor steuert (Schüttelt es einen bei einem Titel – schüttelt es den Androiden gleich mit, und weiter geht's zum nächsten Titel). Player mit Timer zum Einschlafen. Radios. Streaming-Services mit den zugehörigen Abos. Und, und, und. Sollten diese Themen jemanden interessieren, schaut er einfach wieder in die zugehörige Übersicht.

Video-Player

MoboPlayer
MoboPlayer

Mucke alleine reicht nicht – es soll auch auf dem Screen zucken? Kein Thema, auch Video-Player für Android sind nicht gerade dünn gesät. Ein richtiger Alleskönner in diesem Bereich ist der MoboPlayer: Große Format-Vielfalt, Unterstützung für Untertitel und multiple Audio-Streams, Playlisten, Streaming aus dem Netz, sortieren, Thumbnails … Auf den ersten Blick scheint nichts zu fehlen. Auch eine spezielle Vorbereitung der Videos (Konvertierung) soll nicht nötig sein: Zum Einsatz kommt hier die FFMpeg-Engine; alles, was die versteht, kann also abgespielt werden. Und das ist nicht gerade wenig. Leider ist die App aus dem Playstore verschwunden; der App-Link führt daher zu Aptoide.

Ebenfalls auf eine große Formatvielfalt greift VitalPlayer Neon zurück. Also, falls der eine nicht will, einfach den anderen probieren! Oder den ganz anderen: No Video Player erlaubt, das Bild einfach wegzulassen. Damit bleibt das Display aus (spart Akku), und man kann das Musik-Video ohne Bild genießen.

Habe ich jetzt etwas vergessen? Oh, vielleicht etwa die offizielle YouTube App? Iwo, die ist in den meisten Fällen ja ohnehin bereits vorinstalliert. Wenn nicht, findet sie sich natürlich im Play Store – und man kann damit das allseits bekannte Portal durchsuchen, sowie die Funde abspielen. Und mehr.

Mehr? Ja, das gibt es natürlich. Wie immer, in der passenden Übersicht.

Wecker und Erinnerer

Sleep as Android
Sleep as Android

Das Klingeln des Aufzieh-Weckers ist „sowas von Out?“ Naja, zumindest braucht der keinen Akku. Dafür kann man natürlich das Aufziehen mal vergessen haben … Also gut: Ja, auch der Androide kann wecken. Hat sogar ab Werk eine entsprechende App dabei. Zu öde? Da ist aber jemand anspruchsvoll! Macht nix, Hilfe gibt es trotzdem. Und zwar umfangreich. Wenn jemand in [dieser Übersicht] nicht fündig wird, sollte mich das doch stark wundern!

Neben „schnöden“ allgemeinen Weckern gibt es hier eine ganze Reihe von Spezialitäten. So berücksichtigen Wecker wie Sleep as an Droid die Tatsache, dass wir nicht immer gleich tief schlafen, sondern in Phasen. (Die meisten haben sicher schon einmal von der „Tiefschlaf-Phase“ gehört: Wer da vom Wecker rausgerissen wird, steht meist „mit dem falschen Bein“ auf). Diese Spezialisten warten also darauf, dass man in den „Halbschlaf“ fällt – und wecken dann. Vielleicht 10 Minuten vor der Zeit, die eingestellt war; aber dennoch fühlt man sich ausgeruhter.

AlarmDroid
AlarmDroid

Das Gegenstück dazu sind die „Wellness Wecker“, die uns abends sanft einlullen (z. B. mit Natursounds, oder einem selbst zusammengebrauten Mix). Ob sie einen dann morgens per Polizeisirene aus dem Bett werfen, habe ich nicht probiert. Aber vielleicht mag man dazu ja einen anderen Wecker nehmen, der ordentlich Radau macht – und damit erst aufhört, wenn eine knifflige Mathe-Aufgabe gelöst, eine Quiz-Frage beantwortet, oder (besonders ausgefallen: Morning Routine) das passende Produkt zu einem zuvor eingescannten Barcode gefunden wurde. Wie, das war jetzt die Milch – und die ist gerade alle, der Müll auch schon runtergebracht? Nachschub gibt es im Supermarkt. Und von da zurückgekehrt, den Barcode eingescannt, ist man sicher wach. Wer das nicht schafft, sondern den Task-Killer rausholt: Ja, auch wenn diese Aufgabe erledigt ist, ist man wach …

AlarmDroid mag zwar optisch eher ein wenig schlicht wirken (siehe Screenshot), hat es aber durchaus in sich: Die App vereint das Beste aus den genannten Dingen, arbeitet zuverlässig, und nimmt noch einiges vorweg. Mich weckt sie jeden Morgen pünktlich mit einem persönlichen Gruß: „Guten Morgen, Izzy!“ Es folgen Uhrzeit, aktuelles und erwartetes Wetter. Umdrehen des Androiden löst die „Snooze“ Funktion aus – und 5 Minuten später geht das Ganze von vorn los. Bis ich den Androiden kräftig durchschüttel. Oder den Mini-Androiden auf dem Display mit meinen Wurstfingern erwische …

Alternativ ließe sich natürlich auch ein Internet-Radio-Stream abspielen. Oder das „Sanfte Wecken“ (beginnt leise und wird immer lauter) zuschalten. Und die Mathe-Aufgabe integrieren. Wird alles von AlarmDroid unterstützt.

Nicht verrückt genug? Es gibt auch Wecker, bei denen man seine Freunde das Weck-Video bei Youtube raussuchen lässt. Kann eine schöne Überraschung sein. Oder möchte jemand mal zurück-brüllen, damit der Wecker Ruhe gibt? Haben wir auch. Für Leute im „Winterschlaf“ gibt es sogar einen Wecker, der bei passendem Schnee auf der Piste losgeht.

A propos losgeht: Reisewecker sind was Feines, gelle? Und was, wenn Bus oder Zug wieder einmal Verspätung haben? Achso, das war bereits einkalkuliert, weil es die Regel ist … Nagut: Also was, wenn sie versehentlich mal pünktlich sind? Ohja, wir haben auch ortsbasierte Wecker. Die gehen nicht „wann“ los, sondern „wo“. Und man definiert statt der Uhrzeit Weckort und Radius. Sobald der Zug also 10km vorm Ziel ist, ist es soweit.

2013-01-13