Mastodon IzzyOnDroid


Say thanks!
Privacy Links
↓ Your product here? ↓
Das Inoffizielle Android-HandbuchAndroid kennenlernen, Tipps & TricksDas Inoffizielle Android-Handbuch
Android kennenlernen, Tipps & Tricks
Buy at Amazon for EUR 16,99
Das Inoffizielle Android SystemhandbuchTiefer ins System einsteigenDas Inoffizielle Android Systemhandbuch
Tiefer ins System einsteigen
Buy at Amazon for EUR 7,00
Die besten Android-AppsDen Androiden austattenDie besten Android-Apps
Den Androiden austatten
Buy at Amazon for EUR 5,00
 

Secret Codes oder Magische Nummern

Klar kann man mit einem Telefon telefonieren. Dazu gibt man eine Ziffernfolge ein, und drückt die Taste für „Abheben“. Was aber passiert, wenn man noch ein paar Sonderzeichen hinzufügt?

Beschränken wir uns dabei auf die Zeichen # und * erhalten wir – richtig kombiniert – so genannte GSM-Codes. Der verlinkte Wikipedia-Artikel beschreibt ganz gut, worum es dabei geht (kurz gefasst: Steuer-Codes für diverse Netzanbieter-Funktionen, die eigentlich auf allen Geräten gleich funktionieren sollten, aber nicht bei allen Anbietern in gleichem Umfang verfügbar sind). Unterteilen lassen sich diese Codes grob in mehrere Untergruppen:

USSD-Codes:
Diese folgen dem Muster *1nn# – also der * Taste, gefolgt von einer 1 und weiteren zwei Ziffern, abgeschlossen durch eine Raute (optional mit Parametern: *1nn*<Parameter>#). Dabei handelt es sich um Zugangsnummern für einfachere Mobilfunkdienste, die zum Beispiel Zugang zu vorkonfigurierten Services bereitstellen, welche für den Betreiber des jeweiligen Mobilfunknetzes spezifisch sind. Gibt man einen solchen USSD-Code auf dem Mobilfunk-Gerät ein, wird die Antwort des Betreibernetzes normalerweise innerhalb weniger Sekunden auf dem Bildschirm dargestellt.
Erweiterte Service-Codes:
Diese werden für erweiterte Service-Dienste wie etwa Anrufweiterleitungen oder die (De-)Aktivierung der Rufnummernübermittlung, aber auch zum Ändern bzw. Entsperren der PIN genutzt.
Geräte-, Hersteller- und Systemspezifische Codes:
Diese dienen i. d. R. dem zuständigen Service-Personal zur Abfrage/Anpassung diverser Geräte-Parameter, für Status-Tests, u. a. m.

Disclaimer: Naturgemäß kann es sein, dass einige dieser Codes nicht auf allen Geräten bzw. nicht bei allen Mobilfunkanbietern funktionieren. Sofern sie nicht im Handbuch des Gerätes aufgeführt sind, mag das durchaus seine Gründe haben: So kann der eine oder andere Punkt, unsachgemäss angewendet, u. U. Schäden verursachen. Ich übernehme keinerlei Garantien dafür, dass folgende Codes a) funktionieren, b) das tun, was da steht, oder c) „folgenfrei“ genutzt werden können. Insbesondere übernehme ich keinerlei Verantwortung für etwaige negative Folgen! Für etwaige positive Folgen stelle ich natürlich gern mein Bankkonto zur Verfügung.

Ebenso kann es vorkommen, dass nach Eingabe des einen oder anderen Codes nichts passiert. Es kann aber auch sein, dass dies nur so scheint (bei meinen Tests fand ich anschließend – am nächsten Tag – einige der „magischen Nummern“ in der „Verbraucherliste“ wieder). Es können durchaus Hintergrund-Dienste gestartet oder aber „versteckte Klassen/Menüs“ in Apps freigeschaltet werden, was sich u. U. nur durch einen Werksreset wieder rückgängig machen lässt.

USSD Codes

Code Bedeutung
*100# Prepaid-Guthaben anzeigen
*135# Eigene Rufnummer anzeigen

Erweiterte Service-Codes

Code Bedeutung
**21*<Rufnummer># / *21# / #21# / *#21# Anrufweiterleitung einrichten / aktivieren / deaktivieren / überprüfen
**61*<Rufnummer>**<Verzögerung># / *61# / #61# / *#61# dito: Anrufweiterleitung bei Nichtannahme nach 5/10/15/20/25 oder 30 Sekunden
##002# alle Rufumleitungen deaktivieren
*30# / #30# / *#30# CLIP: Eingehende Rufnummern anzeigen / unterdrücken / Status
#31#<Rufnummer> CLIR: Mit unterdrückter Rufnummer anrufen
*43# / #43# / *#43# Anklopfen aktivieren / deaktivieren / Status abfragen
*76# / #76# / *#76# COLP: Wenn der ausgehende Anruf weitergeleitet wird, Zielrufnummer anzeigen
*77# / #77# / *#77# COLR: Bei eingehendem umgeleiteten Anruf die Ursprungsnummer anzeigen
*N# (TCom: *T#) Wird eine SMS mit dieser Zeichenfolge begonnen, erfolgt eine SMS Empfangsbestätigung

Obige Tabelle ist keinesfalls vollständig. Weitere „GSM Codes“ finden sich u. a. bei:

Geräte-, Hersteller-, und Systemspezifische Codes Die fett gedruckten

Codes sollten nach Informationen bei Stack Exchange auf allen Android-Geräten (zumindest mit Android Version 4.1) gleichermaßen funktionieren. Ob das „Spielen“ damit deswegen unbedingt ratsam ist (zumal wenn man nicht genau weiß, was sich dahinter verbirgt), steht auf einem anderen Blatt. Daher habe ich die Codes, die mir als „absolut harmlos“ bekannt sind, einmal kursiv hervorgehoben.

Code Bedeutung
*#*#0*#*#* Test des LCD-Displays
*#0011# GSM-Infos
*#0228# ausführliche Infos zum Batteriestatus
*#*#0283#*#* Loopback-Test
**05*<PUK Code>*<neue PIN>*<neue PIN zur Bestätigung># Entsperren des Telefons aus dem Notruf-Modus
*#*#0588#*#* Test des Annäherungs-Sensors
*#06# IMEI anzeigen
*#*#0673#*#*
*#*#0289#*#*
Einer der beiden Codes führt zu einem Audio-Test
*#0782# RTC (Real-Time-Clock) auslesen und anzeigen`
*#*#0842#*#* Test für Vibrator (oh ja!) und Hintergrund-Beleuchtung
*#*#1111#*#* FTA Software Version
*#*#1234#*#* Firmware-Info
*#*#1472365#*#* ein kurzer GPS-Test (und Einstellungen)
*#*#1575#*#* ein weiterer GPS-Test
*#*#197328640#*#* Service-Menü mit verschiedenen Test-Möglichkeiten
*#*#2222#*#* FTA Hardware Version
*#*#225#*#* Kalender-Debug
*#2263# Bandnutzung
*#*#232331#*#* BlueTooth-Test
*#*#232337#*# MAC-Adresse des BlueTooth-Interfaces anzeigen
*#*#232338#*#* MAC-Adresse des WLAN-Interfaces anzeigen
*#*#232339#*#*
*#*#526#*#*
*#*#528#*#*
Einer dieser Codes führt zu den WLAN-Tests
*#*#2432546#*#*
(*#*#CHECKIN#*#*)
Nach OTA-Updates suchen
*#*#2663#*#* Touch-Screen Version anzeigen
*#*#2664#*#* Touch-Screen Test
*#*#273283*255*663282*#*#* angeblich für eine schnelle Sicherung der Medien-Dateien (Fotos, Videos..) gut. Von wo und nach wo? Habe ich nicht probiert.
*2767*3855# Factory Format (Wipe). Vorsicht damit!!!
*#*#3264#*#* RAM Test / RAM-Version anzeigen
*#*#3424#*#* HTC Function Test
*#*#34971539#*#* Kamera-Menü mit folgenden Punkten: Update mit Firmware aus Bild (keinesfalls! Sonst futsch!); Update mit Firmware von SD-Karte; Versions-Info; Update-Counter
*#*#36245#*#* EMail Debug
*#*#44336#*#* Herstellungszeitpunkt und Laufende Nummer
*#*#4636#*#*
(*#*#INFO#*#*)
Öffnet ein Menü, aus dem sich wählen lässt: Telefon-Infos, Akku-Infos, Akku-History, Verbrauchsstatistiken.
*#4646#* Feldtest (Details zu Akkustand + Funknetz, Wechsel UMTS/GSM)
*#*#4986*2650468#*#* Diverse Hardware-Infos
*#*#564#*#* QXDM (Qualcomm eXtensible Diagnostic Monitor) Logging FrontEnd
*#*#7262626#*#* Ein Bett im Kornfeld … äh, Feld-Test
*#*#7269#*#* Standard Device-Logging (Device (logcat?), AT-Befehle, Kernel (dmesg?) – HTC?)
*#*#7378423#*#*
(*#*#SERVICE#*#*)
Ein weiteres Service-Menü: Service-Information, Service-Settings, Service-Tests …
*#7465625# Netz- und Subnetzsperre, Simlook, Service Provider und Corporate Lock (Galaxy-S?)
*#*#759#*#* GooglePartnerSetup
*#*#7594#*#* Verhalten des Einschalt-Knopfes ändern (z. B. direktes Abschalten ohne Menü)
*#*#7780#*#* Zurücksetzen auf Werkseinstellungen (Factory-Reset)
*#*#8255#*#* GoogleTalk Service Überwachung
*#*#8350#*#* Logging der Anrufe deaktivieren
*#*#8351#*#* Logging der Anrufe aktivieren
*#9090# Service-Modus UART/USB
*#*#9696#*#* FTP Test

Weitere spezielle magische Nummern gibt es für Geräte von …

Und dann wären da noch diverse Listen mit GSM und USSD-Codes

2015-11-30